<- ->

Biologie

Startseite

Welt

Völker

Iáng
Zreunokt
Gekn
Wüstenëo
Waldëo
Seeëo
Daugonen
Aoxes Gohcue
Queno
Arimaspen
Conuh
Heijid
Uiae

Lšnder

Geschichten

Galerie

Verweise

Seitenbezogenes

Eine hochinteressante Spezies über die wir leider noch viel zu wenig wissen sind die Uiae. Schließlich sind sie die einzige bekannte fliegende Spezies die nicht auf Flügel angewiesen sind. Statt dessen verfügen sie über einen gewaltigen Hohlraum der mit Leichtgas gefüllt ist. Das gesamte Wesen, das wohl eine Mischung aus Pflanze und Tier ist, wird von einer leichten Chitinhülle umschlossen in deren unterem Bereich sich auch die inneren Organe befinden. Die gesamte Chitinhülle ist außerdem von einer dünnen Schicht überwachsen, deren Eigenschaften und Nutzen uns aber bisher unbekannt sind. Außerhalb der Hülle befinden sich neben zahlreichen Augen und anderen Ortungsgeräten auch noch Tentakel und Harpunen. Mit diesen fangen die Uiae ihre Beute ein, die meist aus Vögeln besteht. Manche Uiae ziehen es auch vor knapp über der Meeresoberfläche zur fliegen und Fische zu jagen. Intelligente Lebewesen greifen die Uiae jedoch nie an, warum ist jedoch nicht bekannt. Auch gibt es keine die in niedriger Höhe über Land fliegen, zu groß ist da wohl einfach die Gefahr gegen Felsen oder Bäume zu fliegen da sie ihre Höhe nur langsam ändern können.
Die Vermehrung der Uiae ist bisher nicht vollständig erforscht, jedoch haben wir beobachtet daß sich einige Hjabey in einem bestimmten Alter zu Uiae entwickeln. Welche dies sind und wie die Transformation geschieht ist jedoch noch völlig ungeklärt. Auf jeden Fall stellen sie eine einzigartige Mischung zwischen Pflanzen und Tieren dar.

Der Autor irrt an mehreren Stellen: Die Uiae sind ganz eindeutig tierisch und keine Mischung zwischen Pflanze und Tier. Statt dessen leben die Uiae in Symbiose mit einem weiteren Lebewesen: einer Hjabey die im Inneren des Chitinpanzers lebt. Die Schicht auf der Chitinhülle gehört auch zu dieser Pflanze die damit Sonnenlicht, Wasser und Kohlendioxid aufnehmen kann. Zahlreiche Durchlässe in der Hülle erlauben eine Verbindung zwischen beiden Teilen der Pflanze.

Uiae vermehren sich in dem sie die Samen die "ihre" Hjabey produziert mit einer bakteriengroßen Zelle versehen. Diese Zelle enthält den genetischen Code der Uia. Wenn sich der Samen zu einer Hjabey entwickelt so entwickelt sich auch diese Zelle und wächst nach und nach heran. Bevor die Hjabey das flugfähige Alter erreicht beginnt die Uia mit dem Aufbau der Chitinhülle und der internen Organe. Die Hjabey versucht das zusätzliche Gewicht auszugleichen in dem sie leichter wird. Irgendwann erreichen die beide Wesen zusammen ein Gewicht das unter dem der Luft liegt die sie verdrängen und sie heben ab.
<- ->
(c) Lakyr Sayelan.net 2016-09-18 12:19 GMT