<- ->

Der Adel

Startseite

Welt

Völker

Iáng
Zreunokt
Gekn
Wüstenëo
Waldëo
Seeëo
Daugonen
Aoxes Gohcue
Queno
Arimaspen
Conuh
Heijid
Uiae

Lšnder

Geschichten

Galerie

Verweise

Seitenbezogenes

Heutiger Adel

Der daugonische Adel gliederte sich heutzutage in zwei Klassen, den Hochadel und den niederen Adel. Dieser Aufbau stammt noch von Großkönig Segro und wurde anläßlich der Auflösung des Großkönigreiches eingeführt.

Mitglieder des Hochadels sind hiernach die sieben Kurfürsten, sowie die diversen Grafen (Landgrafen, Burggrafen, Markgrafen etc). Sie sind die obersten Souveräne in ihrem eigenen Land haben keinen weiteren Herrscher über sich. Jedoch haben sich hier durch zahlreiche Kriege Verschiebungen ergeben und wohl knapp die Hälfte der knapp zwei Dutzend Grafen sind heute Kurfürsten unterstellt. Mit der Kurfürstenwürde ist theoretisch außerdem das (bisher noch nie angewandte) Recht verbunden einen neuen Großkönig zu wählen.

Zum niederen Adel zählen Barone, Freiherren, Ritter sowie weitere Adlige die keinen Namenszusatz tragen. Sie sind jeweils einem Mitglied des Hochadels unterstellt, auch wenn sich hier ebenfalls einige Veränderungen ergeben haben; einige Barone und Freiherren konnten sich von ihren Vorgesetzen lossagen und herrschen nun ebenfalls soverän über ihr Land.


Historischer Adel

Zu Zeiten des daugonischen Großkönigreiches waren die Verhältnisse etwas anders: oberste Herrscher war hier der Großkönig, der alleine über alle anderen Adligen (und Gemeinen) regierte. Seine Statthalter in den einzelnen Gauen (Provinzen) wurden als Herzog tituliert, oder seltener auch als Gaufürsten. Ihnen unterstellt waren die zahlreichen Mitglieder des niederen Adels, deren Zusammensetzung jedoch weitgehend der heutigen entsprach (s.o.).
<- ->
(c) Lakyr Sayelan.net 2016-09-18 12:19 GMT